Clostridien-Infektion

 

Erkrankungen durch Clostridien zählen weltweit zu den verlustreichsten Infektionen im Bereich der Rinderhaltung. Oft ist der Krankheitsverlauf sehr schnell und geht häufig mit plötzlichen Todesfällen einher.


Clostridien sind toxinbildende Bakterien, die stärksten biologischen Gifte finden sich unter ihnen:

- Botulinum-Toxin, 1g kann über 10 Mio Menschen töten

- Tetanus-Toxin, ist ca. 10x schwächer als das Botulinum-Toxin


Die Sporen (=langlebige Dauerformen der Bakterien) der Clostridien sind extrem widerstandsfähig, sie sind stark resistent gegen Austrocknung und Hitze sowie gegen viele Desinfektionsmittel. Diese Sporen können deshalb Jahre bis Jahrzehnte überleben, bevor sie unter günstigen Bedingungen wieder auskeimen.


Bei einer Clostridien-Erkrankung handelt es sich um eine sog. Faktorenerkrankung. Durch krankheitsfördernde Einflüsse wie Futterumstellung, andere Erkrankungen oder Stresssituationen kann es zu einer unkontrollierten Vermehrung der Clostridien und so zu einer starken Toxinbildung und Toxinfreisetzung kommen.


Die wichtigste Prophylaxemaßnahme zum Schutz vor Clostridieninfektionen bietet eine Schutzimpfung.


Fragen Sie unsere Tierärzte - sie beraten Sie gerne und stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung!