Silvesterangst - muss nicht sein!
 
Das Jahr neigt sich dem Ende zu und um das Neue mit einem regelrechten Knall zu begrüßen, gibt es vielerorts Feuerwerke. Diese sind zwar schön anzusehen, sind aber für viele unserer Fellnasen mit Stress verbunden. Laute Böller, sprühende Lichter und plötzliche Funkenbildung sind den meisten Hunden und Katzen ein Graus und löst bei ihnen Angst und Panik aus.
 
Als Frauchen und Herrchen können Sie dies gut an körperlichen Symptomen wie Zittern, einem erhöhtem Puls, Schwitzen der Pfoten sowie unkontrolliertem Sabbern, Koten und/oder Urinieren Ihrer Lieblinge beobachten.
 
Wie Sie Ihren Fellnasen mit so wenig Stress wie möglich durch den alljährlichen Silvesterabend helfen können, erfahren Sie nachfolgend:
 
Lassen Sie Ihre Lieblinge nicht alleine am Silvesterabend. Oftmals hilft schon Ihre bloße Anwesenheit, um Ihre Fellnase zu beruhigen.

Schaffen Sie eine ruhige Umgebung und Rückzugsorte für Ihr Haustier. Über die Gehege von Kaninchen, Nagern und Volieren von Vögeln können Leintücher gehängt werden. Auch sollten die Gehege und Volieren nicht in Fensternähe platziert sein. Katzen und Hunde fühlen sich in einem abgedunkelten Raum wohl, der mit vertrauten Spielsachen, Kuscheldecken und/oder Kratzbaum ausgestattet ist.
 
Loben Sie Ihr Tier nicht, denn dies kann das unerwünschte Angstverhalten noch zusätzlich verstärken oder gar verlängern. Durch die zusätzliche Aufmerksamkeit signalisieren Sie ihrem Liebling, dass es etwas richtig macht und wird dieses Verhalten bei einer ähnlichen Situation erneut zeigen.
 
Behalten Sie Ihre Routine bei. Sie schauen abends gerne die Nachrichten? Oder verfolgen das Abendprogramm im Radio? Zwar ist der Silvesterabend ein Ausnahmezustand, allerdings sollten Sie trotz alledem den Großteil Ihrer Routine beibehalten, da dies den Tieren Sicherheit vermittelt.
 
Katzen, die normalerweise Nachts raus dürfen sollten, wenn möglich schon einige Wochen vor Silvester daran gewöhnt werden, während der Nacht im Haus zu bleiben, um sie in der Jahreswechselnacht vor möglichen Verletzungen durch herumfliegende Teile oder offenes Feuer zu schützen.
 
Hilft das alles nicht, um Ihren Liebling zu beruhigen, dann können Sie sich bei uns beraten lassen, welche medikamentösen Möglichkeiten es gibt. Wichtig dabei ist zu beachten, dass Sie schon einige Wochen vor Silvester mit der Gabe der Medikamente beginnen und sich daher früh genug bei uns melden, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Bitte vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns (Telefon 08237/220).

 
Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir einen guten Start 
im Neuen Jahr 2021 und alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit!